Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

International Agierende Einzelhandelsfirmen Setzen Auf Wachstum In Schwellenländern

Als weltweit führender Einzelhandelsplatz rangiert Dubai jetzt auf Augenhöhe mit London

Los Angeles – 13. April 2011 – Die Märkte der Schwellenländer profitieren von der schleppenden wirtschaftlichen Erholung, denn internationale Einzelhandelsketten orientieren sich in Richtung jener Wirtschaftsregionen, die die besten Wachstumschancen verheißen und am wenigsten von Sparmaßnahmen betroffen sind. Zu diesem Schluss kommt man in der Ausgabe 2011 des Berichts: "How Global is the Business of Retail?" (deutsch: "Wie global ist der Einzelhandel?") von CB Richard Ellis Global Research und Consulting.

Die jährlich durchgeführt Studie von CBRE wurde nunmehr zum vierten Mal veröffentlicht. Sie erfasst die globalen Standorte und Standort-Entwicklungen der 300 international bedeutsamsten Einzelhandelsunternehmen in mehr als 200 Städten, um Trends bezüglich der globalen Ausdehnung des Einzelhandelgeschäfts auf nationaler und lokaler Ebene zu erfassen. Aus dem Bericht geht hervor, dass die aufstrebenden Märkte eine erhebliche Anzahl von internationalen Einzelhandelsketten anziehen und mittlerweile eine ernstzunehmende Konkurrenz für global etablierte Einzelhandelszentren darstellen: Im CBRE-Ranking für den attraktivsten Standort weltweit muss sich beispielsweise London seine Pole-Position erstmals mit Dubai teilen.

Der Bericht zeigt, dass die amerikanischen Einzelhändler am stärksten international ausgerichtet sind, 73 % von ihnen sind in allen drei Marktregionen vertreten. Im Vergleich dazu trifft dies auf nur 45 % der Einzelhändler aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika zu (EMEA) und die Händler im Asien-Pazifikraum bringen es lediglich auf 26 %.

Dubai und London stehen im Ranking als attraktivste Einzelhandelsstädte an der Spitze, gefolgt von New York (44,3 % der internationalen Einzelhandelsfirmen), Paris (43,6 %) und Hongkong (40,6 %) – diese etablierten Märkte büßen nichts von ihrer globalen Anziehungskraft ein. Die restlichen Top-20-Einzelhandelsstädte sind ein Mix aus traditionellen und aufstrebenden Märkten und lassen erkennen, wie global der internationale Einzelhandel tatsächlich agiert.

"Historisch gesehen gab sich ein Großteil des US-Einzelhandels eher zurückhaltend gegenüber dem Einzelhandel-Franchising", erklärt Anthony Buono, Executive Managing Director von CBRE Retail Services. "Aber da man mittlerweile auch langfristig bessere Wachstumschancen in den aufstrebenden Märkten sieht als in den USA selbst, setzen die Einzelhändler jetzt ohne Vorbehalt und zügig auf die Franchising-Strategie, um in die Märkte des Nahen Ostens, Südamerikas und des Asien-Pazifikraums zu dringen."

Dubai zieht mehr als die Hälfte (56 %) aller internationalen Einzelhandelsmarken an, die in der Studie unter die Lupe genommen wurden, und befindet sich damit auf Augenhöhe mit London – es gibt jetzt zwei attraktivste Einzelhandelsstädte der Welt. Seit 2006 kamen in Dubai 1,2 Millionen Quadratmeter Einzelhandelsfläche hinzu, die Verbraucher sind außerordentlich wohlhabend und es besteht sehr wenig Konkurrenz seitens lokaler Einzelhandelsfirmen: Dubais Ruf als Top-Standort für internationale Einzelhandelsketten hat sich schnell herumgesprochen. Als weiterer Trend der vergangenen 18 Monate lässt sich der verstärkte Eintritt von US-basierten Einzelhändlern in diesen Markt erkennen.

Um ein Exemplar des Berichts zu erhalten, kontaktieren Sie bitte Larry Koestler unter: Lawrence.koestler@cbre.com.

 

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2010 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 31.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.​​​​

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide