Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

Geringer werdendes Angebot führt zu einem höher als erwarteten globalen Anstieg der Mieten für Industrieimmobilien

Laut CB Richard Ellis gilt Tokio als der teuerste Markt der Welt

Los Angeles – 8. Juni 2011 – Nach einem Bericht der CB Richard Ellis Group, Inc. (CBRE) sorgt ein Mangel an geeigneten und verfügbaren Industrieimmobilien für einen Anstieg deren Mieten und für eine Rückkehr von spekulativen Bauprojekten auf vielen Spitzenmärkten.

Die neueste globale Analyse von CBRE des Industrielogistiksektors zeigt, dass Expansionsstrategien und die Nachfrage von Einzelhändlern bis zu einem gewissen Grad zu einem Anstieg der Mieten für Industrieimmobilien, insbesondere auf den asiatischen Märkten, beitragen und diesen stützen. Ebenso ist das Wachstum des Welthandels, das wieder auf Niveaus gestiegen ist, die vor der Krise vorzufinden waren, hierbei ein Faktor.

Der Bericht Global Industrial MarketView hebt jedoch hervor, dass die Haupttriebfeder des Mietanstiegs der Mangel in den meisten Regionen an geeigneten Immobilien mit hohen Spezifikationen ist, und dieser wird voraussichtlich auch das ganze Jahr 2011 hindurch die globalen Spitzenmieten in die Höhe treiben.

Gemäß dem Global Industrial Rent Index von CBRE war der Anstieg der Mieten höher als erwartet. Dieser Index legte während des 1. Quartals 2011 um 1,3 % zu – der größte Zuwachs in einem Quartal seit dem 2. Quartal 2007. Im Jahresverlauf bis zum Ende des 1. Quartals 2011 stiegen die Mieten um 2,1 %.

Ray Torto, Global Chief Economist bei CBRE, meinte hierzu: "Ein beschränktes Angebot an Industrieimmobilien und Maßnahmen von Mietern zur Kostensenkung und Umverteilung von Lagerkosten auf firmenexterne Logistikdienstleister sind die Haupttrends, die weiterhin für einen Anstieg der Nachfrage von Seiten der Mieter und von zukünftigen Mieten sorgen werden. Der Welthandel hat sich ebenfalls wieder erholt und dies wird sich mittelfristig positiv auf die Logistiknachfrage auswirken."

Dr. Torto bemerkte jedoch, dass die Erholung des Industriesektors – wie bei allen Sektoren des Gewerbeimmobilienmarktes – stufenweise und etwas unbeständig abläuft, was durch eine Reihe verschiedener Faktoren beeinflusst wird, von denen einige global und einige ortspezifisch sind.

"Die Steigerung des Handelsverkehrs und des Wirtschaftswachstums in den meisten Ländern wird für den globalen Industriesektor vorteilhaft sein. Da jedoch das Vertrauen der Verbraucher weiterhin schwankt und die Arbeitslosenzahlen auf einigen Märkten nach wie vor hoch sind, wird die Erholung in dem Sektor schwach bleiben", sagte Dr. Torto.

"Andere Makrorisiken wie die politische Instabilität in einigen Ländern und die kurz- bis mittelfristigen Auswirkungen höherer Rohölpreise sind für den globalen Logistiksektor ebenso bedeutsam. Eine Steigerung der Rohölpreise allein im 1. Quartal um 19,5 % hat bedeutende Konsequenzen für die Kostenbasis der Mieter aus dem Bereich Logistik und könnte in Zukunft Auswirkungen auf die Standortentscheidungen haben."

Die Analyse von CBRE deckt 55 der führenden Industrie- und Logistikmärkte weltweit ab. Sie zeigt, dass zum 1. Quartal 2011 Tokio mit Mieten von durchschnittlich 22,15 USD pro Quadratfuß (ca. 238,42 USD pro m²) nach wie vor der teuerste Industrieimmobilienmarkt für Verteilungs-/Logistikzentren ist. London (20,04 USD pro Quadratfuß bzw. ca. 215,71 USD pro m²) rangiert, trotz eines leichten Rückgangs der Mieten im 1. Quartal, weiterhin auf Platz 2, während Singapur (14,04 USD pro Quadratfuß bzw. ca. 151,12 USD pro m²) Sao Paulo, Brasilien (12,88 USD pro Quadratfuß bzw. ca. 138,64 USD pro m²) überholt hat und nun der drittteuerste Standort ist.

Der Bericht weist darauf hin, dass die Erholung der globalen Mieten hauptsächlich von den Märkten in der Asien-Pazifik-Region getragen wurde. Die Region verzeichnete im Jahresverlauf bis zum Ende des 1. Quartals 2011 einen Anstieg der Mieten um 9,0 %. Obwohl Wechselkursbewegungen die Rangfolge beeinflusst haben, liegen sechs der 10 teuersten globalen Industrieimmobilienmärkte in der Asien-Pazifik-Region, wobei Tokio und Singapur in der Rangfolge von Sydney auf dem 7. Platz und Perth, Brisbane und Hongkong auf dem 8., 9. bzw. 10. Platz gefolgt werden.

Ein Anstieg der Mieten und der Nachfrage seitens der Mieter haben auch zu einem wachsenden Interesse von Investoren, insbesondere auf dem amerikanischen Kontinent und im Industriesektor der EMEA-Region, geführt. Dies hatte einen Rückgang des Global Industrial Yield Index von CBRE um 11 Basispunkte zur Folge.

"Der US-amerikanische Industrieimmobilienmarkt, der in den letzten Jahren besonders hart getroffen wurde, zeigt jetzt Anzeichen einer Erholung", berichtete Edward J. Schreyer, SIOR, Executive Managing Director, Industrial Services (Americas), bei CB Richard Ellis. "Da es scheint, dass der tiefste Punkt des Mietzyklus erreicht wurde, versuchen Mieter die Situation zu ihrem Vorteil zu nutzen, indem sie längere Mietverträge zu günstigen Tarifen suchen und bestehende Mietverträge neu verhandeln. Vermieter hingegen haben offensichtlich damit begonnen, die Menge an Anreizen, wie zum Beispiel Mietfreiheit und über den Standard hinausgehende Verbesserungen für Mieter, zu beschränken."


CB Richard Ellis Miet-Ranking für globale Industrieimmobilienstandorte in USD
pro Quadratfuß für das 1. Quartal 2011

MÄRKTE

LAND/STAAT

REGION

WÄHRUNG

2011 Q1 LOKALES MARKT- MASS

2011 Q1 ENT-SPRECHUNG IN USD PRO QUADRATFUSS

AKTU-ELLER RANG

VORHERIGE POSITION

Tokio

Japan

Asia​

JPY

154,02

22,15

1

1

London

GB

EMEA

GBP

14,15

20,04

2

2

Singapur

Singapur

Asien

USD

14,04

14,04

3

4

Sao Paulo/ Campinas

Brasilien

Latein-amerika

USD

12,88

12,88

4

3

Paris

Frankreich

EMEA

Euro

8,36

11,84

5

6

Amsterdam (Schiphol)

Niederlande

EMEA

Euro

8,35

11,83

6

5

Sydney

Australien

Pazifik

AUD

113,27

10,87

7

7

Perth

Australien

Pazifik

AUD

109,85

10,54

8

9

Brisbane

Australien

Pazifik

AUD

109,67

10,52

9

10

Hongkong

China

Asien

USD

9,93

9,93

10

11

Wenn Sie mit einem Experten von CBRE sprechen möchten, wenden Sie sich bitte an Robert McGrath (Telefon +1 212.984.8267 oder Robert.McGrath@cbre.com).

 

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2010 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 31.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.

"Safe Harbor"-Erklärung gemäß dem US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995: Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Paragraphen 27A des Securities Act und Paragraphen 21E des US-Börsengesetzes, Securities Exchange Act of 1934, in der jeweils geltenden Fassung. Diese zukunftsgerichteten Aussagen umfassen unter anderem solche in Bezug auf die Term-A-1-Kreditlinie und die voraussichtliche Verwendung der daraus erzielten Erlöse. Sie sind mit bekannten und unbekannten Risiken, Unwägbarkeiten und sonstigen Faktoren behaftet, die in den von der CBRE Group, Inc. bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (die "SEC") einzureichenden Berichten erörtert wurden. Alle zukunftsgerichteten Aussagen geben nur den Stand zum Datum dieser Pressemitteilung wieder. Jede Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung dieser Aussagen, um aktuelle Ergebnisse, veränderte Erwartungen oder neu eingetretene Ereignisse zu reflektieren, wird von der CBRE Group, Inc. ausdrücklich abgelehnt, soweit dies nicht von geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben wird. Falls die CBRE Group, Inc. eine oder mehrere zukunftsgerichteten Aussagen aktualisiert, darf daraus nicht der Rückschluss gezogen werden, dass sie weitere Aktualisierungen dieser oder anderer zukunftsgerichteter Aussagen vornehmen wird. Zusätzliche Informationen zu den Risiken, Unwägbarkeiten und sonstigen Faktoren, die eine Abweichung der tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen prognostizierten verursachen können, sowie zu den Geschäftsrisiken der CBRE Group, Inc. im Allgemeinen entnehmen Sie bitte den vom Unternehmen bei der SEC eingereichten Unterlagen, einschließlich des Jahresberichts auf Formular 10-K für das Geschäftsjahr bis 31. Dezember 2010 und des Quartalsberichts auf Formular 10-Q für das Quartal bis 30. September 2011.

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide