Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

Bericht von CBRE sieht anhaltende Verfügbarkeit von Kapital für Kernvermögenswerte trotz der Marktturbulenzen

Mehrfamilienimmobilien können von der Risikoaversion der Investoren profitieren

Los Angeles – 9. August 2011 – Ein neuer ViewPoint-Bericht von CB Richard Ellis Group, Inc. (CBRE) für Nord-, Mittel- und Südamerika "US Deficits, Debt and Commercial Real Estate" analysiert die Auswirkungen der jüngsten Konjunkturabschwächung, der Herabstufung der Bonität der USA durch Standard & Poor's und der weltweiten Finanzmarktturbulenzen auf Gewerbeimmobilien.

"Die USA stehen vor mehreren Herausforderungen, einschließlich eines schwachen Wirtschaftswachstums, eines politischen Stillstands in Washington und einer nicht aufrechtzuerhaltenden Schuldenentwicklung. Die Unfähigkeit der Politik, eine umfassende Lösung für die Wirtschafts- und Schuldenprobleme zu beschließen, veranlasste Standard & Poor's, das langfristige Bonitäts-Rating der US-Schuldtitel von AAA auf AA+ herabzustufen", erklärt Asieh Mansour, PhD, Head of Americas Research bei CBRE. "Auch wenn wir damit rechnen, dass die Volatilität der Aktienmärkte anhält, werden Gewerbeimmobilien nicht ganz so schlecht abschneiden, da sie nach wie vor eine bevorzugte Anlageform innerhalb eines gut diversifizierten, aus mehreren verschiedenen Vermögenswerten bestehenden institutionellen Portfolios sind."

Laut des von Frau Mansour und von Dr. Raymond Torto, Global Chief Economist bei CBRE, erstellten Berichts können die Gewerbeimmobilieninvestoren auf die gegenwärtigen Bedingungen je nach ihrem Risikoprofil unterschiedlich reagieren. Investoren mit höherer Risikotoleranz werden nach Chancen in volatilen Märkten suchen, während risikoscheuere Investoren neue Transaktionen womöglich aufschieben.

Der ViewPoint von CBRE führt aus, dass es auf dem CMBS-Markt frühe Anzeichen für einen Abzug von Kapital und größer werdende Spreads gibt. Es steht jedoch weiterhin ausreichend Kapital für Kerngeschäfte zur Verfügung, und der Bericht erwähnt, dass die Kreditzinsen relativ niedrig bleiben sollten, wobei Kredite konservativ zu strengeren Konditionen vergeben werden dürften. Das eher risikoscheue Kapital wird nach Ertrag erzielenden Kern-Vermögenswerten auf Primärmärkten Ausschau halten, um die Nachfrage zu befriedigen.

"US Deficits, Debt and Commercial Real Estate" warnt, dass es weniger Transparenz bei Preiskennzahlen für Immobilien geben wird, da Bewertungskennzahlen im Rahmen von Kreditvergabeentscheidungen zunehmend schwerer zu akzeptieren sein können. Ein geringeres Anlegervertrauen wird eine Veränderung hin zu am wenigsten riskanten Vermögenswerten bewirken und die Nachfrage nach Kernvermögenswerten auf Primärmärkten erhöhen. Vermögenswerte, die weiter oben auf der Risikoskala stehen – Sekundärmärkte, Peripheriestandorte, Mehrwert-Engagements – werden laut CBRE weniger begehrt sein, bis die wirtschaftliche Unsicherheit zurückgeht. 

Die CBRE-Analyse sagt vorher, dass der Sektor der Mehrfamilienimmobilien grundlegend am wenigsten von einer Konjunkturschwäche betroffen sein und von einer erhöhten Risikoaversion der Investoren profitieren sollte. Jedoch wird die Transaktionsstruktur ein Problem bleiben und risikoreichere Geschäfte schwerer abzuschließen sein.

Um den vollständigen Bericht einzusehen, klicken Sie bitte HIER. Wenn Sie mit einem Experten von CBRE sprechen möchten, wenden Sie sich bitte an Robert McGrath (Telefon +1 212.984.8267 oder Robert.McGrath@cbre.com).

 

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2010 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 31.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.​​​​

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide