Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

Anstieg des CBRE Global Capital Value Index im zweiten Quartal 2011

Globaler Anstieg von 15,2% im Vorjahresvergleich auch dank robustem Kapitalwertzuwachs im Asien-Pazifikraum

Los Angeles, 24. August 2011 – Der CBRE Global Capital Value Index stieg im zweiten Quartal 2011 um 15,2% im Vorjahresvergleich. Dabei spielte insbesondere das außerordentlich starke Wachstum des Kapitalwerts im Asien-Pazifikraum eine Rolle. Hier stieg der Kapitalwert um 24,2% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

„Das Investoreninteresse verlagerte sich im zweiten Quartal in Richtung Top-Märkte und Core Assets, was den Anstieg des CBRE Office Value Index natürlich forciert”, erklärt Dr. Raymond Torto, Global Chief Economist von CBRE. „Im Gegensatz dazu zeigt sich der globale Kapitalwertanstieg der Sekundär- und Tertiär-Märkte verhalten. Parallel zur starken Performance des Gewerbeimmobiliensektors war eine Abkühlung der Wirtschaft in der ersten Hälfte des Jahres zu beobachten. Die zunehmenden Unsicherheiten in der Weltwirtschaft lassen es eher unwahrscheinlich erscheinen, dass sich die guten Zahlen der ersten Jahreshälfte 2011 in der zweiten Hälfte fortsetzen.”

Der CBRE Global Capital Value Index wird in der neuesten Ausgabe des unternehmenseigenen Global Capital MarketView veröffentlicht. Die Zahlen belegen, dass sich die Kapitalmärkte für Gewerbeimmobilien durchaus bewegen. Während des zweiten Quartals 2011 zeichnete sich trotz des Gegenwinds einer schwächelnden Wirtschaft eine Erholung ab. Der beobachtete Anstieg der Kapitalwerte wird weiterhin von der ökonomischen Erholung im Wirtschaftsraum Asien-Pazifik angetrieben. Australien gilt nunmehr als Top-Adresse für grenzüberschreitende Investitionen im Asien-Pazifikraum. Dies ist nicht nur den hohen Renditen zu schulden: Aufgrund der Erdbebenkatastrophe verringerten sich die Transaktionsaktivitäten in Japan und das Investoreninteresse verlagerte sich nach Australien.

Der CBRE Americas Capital Value Index zog im zweiten Quartal 2011 im Vorjahresvergleich um 12,7% an, was den größten Zuwachs darstellt. Gleichzeitig war dies der letzte Index aller globalen Regionen, der nach der Finanzkrise in einen positiven Bereich navigierte. Der CBRE EMEA Capital Value Index rutschte zwar bereits ein Quartal früher ins Plus als der US-Index, hier gab das Wachstum im zweiten Quartal 2011 allerdings nach: Der Wert stieg im Vorjahresvergleich um nur 8,6%. Im 1. Quartal waren es noch 11,3% Wachstum im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum 2010. Das EMEA Wachstum wurde durch die europäische Schuldenkrise beeinträchtigt.

Folgende Kurve illustriert den CBRE Global Capital Value Index während der letzten Dekade:

 

Der CBRE Global Capital Value Index wurde von CB Richard Ellis Research erstellt und umfasst Daten aus 123 Städten weltweit. Vergleichszeitraum des Index ist das erste Quartal 2001.

Um mit einem CBRE Experten zu sprechen, wenden Sie sich bitte an Robert McGrath (212.984.8267 oder Robert.McGrath@cbre.com).

 

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2010 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 31.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.​​​​​​​

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide