Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

London beliebtestes Expansionsziel für internationale Einzelhändler

Einzelhändler expandieren trotz schwieriger Marktbedingungen - Großbritannien auch in diesem Jahr beliebtestes Expansionsziel - Nordamerikanische Einzelhändler expandieren weiterhin aggressiv

London, 18. April 2011 – London steht erneut an erster Stelle der beliebtesten Expansionsziele von internationalen Einzelhändlern. Das ergab der diesjährige Bericht How Global is the Business of Retail? des führenden globalen Immobilienberaters CBRE.

In dem zum fünften Mal erscheinenden jährlichen Bericht untersuchte CBRE die globale Präsenz von 326 der weltweit führenden Einzelhändler in mehr als 200 Städten, um Trends in der globalen Einzelhandelsexpansion auf nationaler und lokaler Ebene herauszuarbeiten. Im Bericht wird festgestellt, dass Einzelhändler im Jahr 2011 in einer Vielzahl von Märkten expandierten, wobei 74 % der Länder in dem Bericht den Markteintritt von mindestens einem neuen Einzelhändler im vergangenen Jahr verzeichnen konnten. Die globale Präsenz von Einzelhändlern stieg insgesamt ähnlich wie im vorhergehenden Jahr um 2,1 %. Das zeigt, dass Einzelhändler ihr internationales Geschäft trotz des schwierigen Marktumfelds weiterhin vorantreiben.

In London operieren mehr als die Hälfte (55,6 %) aller in dem Bericht untersuchten internationalen Einzelhändler. Damit nimmt die britische Hauptstadt die Spitzenposition ein, die sie sich im vorhergehenden Jahr noch mit Dubai teilen musste. London profitierte von einem Mini-Boom im Jahr 2011, da Touristenausgaben die relativ robuste lokale Wirtschaft ankurbelten, und bleibt ein Schlüsselstandort für Einzelhändler, die in Europa expandieren möchten. Großbritannien steht auch in der Rangliste der Märkte mit der größten Marktpenetration an erster Stelle: 56,7 % der Einzelhändler verfügen dort über eine Niederlassung. 

Peter Gold, Head of EMEA Cross Border Retail, CBRE, meinte:
„Angesichts der anhaltenden unsicheren Wirtschaftssituation, die offenbar auch im Jahr 2012 ein entscheidender Faktor bleiben wird, reagierten Einzelhändler mit weniger risikofreudigen Expansionsaktivitäten und entschieden sich im Allgemeinen für Märkte wie Großbritannien, die als sicher gelten. London ist üblicherweise die erste Anlaufstelle für globale Einzelhändler. Aber sobald ihre Präsenz in der britischen Hauptstadt gefestigt ist, sind sie bereit, Niederlassungen in anderen großen Städten Großbritanniens und in großen regionalen Shoppingzentren wie Trafford Park, Meadowhall und Bluewater aufzubauen.“

Auch wenn Dubai (53,8 %) immer noch eine beträchtliche globale Anziehungskraft ausübt, fiel es auf den zweiten Platz zurück, da sich ein paar Einzelhändler aus dem Markt zurückzogen. New York (43,9 %) bleibt an dritter Stelle, während sich Moskau (43,2 %) nach einigen neuen Markteintritten im Jahr 2011 in der Rangliste verbesserte und nun gemeinsam mit Paris (43,2 %) vor Hongkong (40,5 %) den vierten Platz belegt. Auch Kuwait-Stadt (39,5 %) zählt zu den Gewinnern und stieg vom 12. Platz des vorhergehenden Jahrs auf den 8. Platz auf. Die restlichen Standorte in den Top 20 umfassen eine Mischung aus traditionellen und aufstrebenden Märkten, was verdeutlicht, wie global der internationale Einzelhandel wirklich ist.

Großbritannien belegt auf der Rangliste der beliebtesten Standorte auch in diesem Jahr den ersten Platz, dicht gefolgt von den Vereinigten Arabischen Emiraten (53,1 %) und den USA (50,3 %). Spanien belegt den vierten Platz (47,5 %), der sechste Platz geht an China (47,2 %) und Frankreich und Deutschland (46,9 %) teilen sich den sechsten Platz. Russland (44,5 %), Italien (43 %) und Saudi-Arabien (41,1 %) vervollständigen die Top 10.

Nordamerikanische Einzelhändler haben mit 73 % mit Abstand die größte globale Präsenz in allen drei Regionen (Europa, Naher Osten und Afrika; asiatisch-pazifischer Raum; Amerika) im Vergleich zu den 44 % der europäischen Einzelhändler und den 23 % der Einzelhändler aus dem asiatisch-pazifischen Raum. London steht bei den Expansionszielen der amerikanischen Einzelhändler an erster Stelle. 64,7 % verfügen dort über mindestens eine Niederlassung, dicht gefolgt von Dubai (61,2 %) an zweiter und Kuwait-Stadt (49,3) an dritter Stelle.

Peter Gold fügte hinzu:
„Der Trend der strategischen Weichenstellung von US-amerikanischen Modehäusern in Großbritannien setzte sich im Jahr 2011 fort und baute auf den sehr erfolgreichen Markteinführungen einiger großer US-Marken in den vergangenen Jahren auf. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass der Einzelhandelsmarkt in den USA gesättigt ist und der Markenaufbau und die Vermarktung eines Geschäfts in Großbritannien aufgrund der sprachlichen und kulturellen Gemeinsamkeiten einfacher ist als in anderen europäischen Märkten.“

Weitere CBRE-Forschungen zur Neueröffnung von Geschäften im vergangenen Jahr ergaben, dass Europa auf Stadtebene das beliebteste Ziel war und 48 % der Neueröffnungen abdeckte, gefolgt von dem Nahen Osten und Afrika mit 22 % und Asien mit 14 %. Nordamerika, der Pazifikraum und Lateinamerika verzeichneten jeweils 8 %, 6 % und 1 %.

Almaty (Kasachstan) war mit 18 neuen Markteintritten im letzten Jahr bei Weitem die begehrteste neue Stadt. Gründe dafür sind vor allem umfassende Verbesserungen der Infrastruktur, die Bereitstellung von neuen Verkaufsflächen in Shoppingzentren und der Eintritt der Inditex-Gruppe im Jahr 2010 mit Marken wie Zara, Pull & Bear, Massimo Dutti und Bershka, der andere Einzelhändler zur Expansion in diesen Markt ermutigte. Weitere Faktoren sind das Wachstum des Durchschnittseinkommens und die Zollunion mit Russland und Weißrussland.

Die osteuropäischen Städte Moskau (11 neue Markteintritte), Kiew (9) und Warschau (6) zählten auch zu den Schlüsselstandorten des Jahres 2011. Einzelhändler konzentrierten ihre Expansionspläne auf diese Märkte, da sie die robustesten Wirtschaftsdaten und die besten Wachstumsprognosen aufweisen.

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2011 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 34.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.​​​​​​​​​

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide