Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

CBRE Group, Inc. gibt Nachfolgeplan für CEO bekannt

Brett White tritt zum Jahresende 2012 als CEO zurück und bleibt im Board of Directors; Robert Sulentic übernimmt Rolle des CEO

​​​​Los Angeles, 8. Mai 2012 – CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG) kündigte heute an, dass Brett White mit Wirkung zum 31. Dezember 2012 als Chief Executive Officer zurücktreten und Robert Sulentic, derzeit President von CBRE, sein Nachfolger wird.
 
White wurde bei der ebenfalls am 8. Mai abgehaltenen Hauptversammlung erneut in den Board of Directors des Unternehmens gewählt und bleibt auch nach seinem Rückzug aus der Firma mit Jahresende 2012 Mitglied des Board.
 
White erklärte: „Fast 30 Jahre lang hatte ich die Ehre, mit den großartigen Mitarbeitern von CBRE zusammenzuarbeiten. Gemeinsam haben wir dem Unternehmen zu Höhenflügen verholfen, die viele nicht für möglich hielten. Teil dieses Unternehmens zu sein – und seit 2005 das Privileg zu haben, es als CEO zu führen – war das Abenteuer meines Lebens. In den frühen 1990ern hatte der damalige CEO Jim Didion die ehrgeizige Vision, CBRE zum weltweit ‚herausragenden, vertikal integrierten, global tätigen Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor‘ zu machen. Ich habe mich beim ersten Treffen des Board als CEO 2005 dazu verpflichtet, diese Vision innerhalb von zehn Jahren zu verwirklichen. Mit dem Abschluss der Akquisition und der Integration der ING REIM haben wir unseren Plan deutlich früher umgesetzt als erwartet und das langfristige Ziel erreicht, die globale Führungsposition bei Dienstleistungen auf dem gewerblichen Immobiliensektor zu übernehmen. Das ist eine gute Nachricht für CBRE, unsere Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre. Auch für mich ist das eine gute Nachricht, denn ich kann nun mein nächstes berufliches Kapitel zu einem Zeitpunkt aufschlagen, an dem das Unternehmen sich in der bestmöglichen Position befindet.“
 
Als President hatte Robert Sulentic seit 2009 direkte Verantwortung für alle Geschäftszweige und Betriebsbereiche des Unternehmens. Außerdem war er 2009, am Höhepunkt der Finanzkrise, Chief Financial Officer und vorher Group President mit Verantwortung für EMEA, Asien-Pazifik und Development Services. Sulentic kam im Jahr 2006 im Rahmen der Akquisition der Trammell Crow Company, wo er zum Zeitpunkt der Fusion als CEO tätig war, zum Unternehmen. Die Unternehmenszentrale von CBRE bleibt in Los Angeles.

„Die Entwicklung von Führungskräften und die Nachfolgeplanung war der Schlüssel zu unserem Erfolg“, meinte White. „Bob stand mir bei der Leitung von CBRE über fünf Jahre lang als Partner und hochrangiger Berater zur Seite. Er hatte Verantwortung für alle unsere Geschäftseinheiten. Deshalb ist er die logische Wahl für meine Nachfolge und wir haben dies seit Jahren diskutiert und geplant. Bob ist eine sehr erfahrene und sehr talentierte Führungskraft. Er kennt unsere Mitarbeiter und unsere Geschäftsbereiche genau und wird von unseren Investoren, Analysten und vor allen Dingen unseren Mitarbeitern auf der ganzen Welt geschätzt. Ich freue mich darauf zu verfolgen, wie Bob und unser Team CBRE zur nächsten Stufe des Erfolgs führen.“
 
„Es ist für mich eine große Ehre, Brett als CEO nachzufolgen“, sagte Sulentic. „CBRE ist eine einzigartige Organisation mit einer Marke, Kultur, Marktposition und Sachverständigkeit, die es so in unserer Branche noch nie gab. Ich freue mich drauf, mit unseren 34.000 globalen Fachkräften und dem Board zusammenzuarbeiten und auf dem Erfolg aufzubauen, zu dem Brett dem Unternehmen verholfen hat. Ich freue mich, dass er uns als Mitglied unseres Board weiterhin mit seinen Ratschlägen und seinem Fachwissen zur Verfügung steht.“

Richard Blum, Chairman von CBRE, kommentierte: „Bei CBRE sind wir stolz darauf, dass wir hervorragende Führungskräfte hervorbringen und unsere Nachfolge sorgfältig planen. Zu Beginn des nächsten Jahres wird mit Bob Sulentic ein starker neuer CEO das Unternehmen übernehmen. Der gesamte Board freut sich auf die Laufbahn von Bob und die nächste Wachstumsphase von CBRE.“

Er erläuterte weiter: „Als Brett White im Jahr 2005 Ray Wirta als CEO ablöste, waren die Ergebnisse von CBRE hervorragend. Es wäre für jede Führungskraft eine große Herausforderung gewesen, zu diesem Zeitpunkt die Rolle des CEO zu übernehmen und die schnelle Expansion der Immobiliendienstleistungen, Erträge und Gewinne des Unternehmens fortzuführen. Aber ich war völlig davon überzeugt, dass Brett dies schaffen würde, und die letzten sieben Jahre haben gezeigt, dass ich damit richtig lag. Ich bin sehr stolz darauf, wie Brett und sein Team den Ausbau der Dienstleistungen des Unternehmens für die Kunden und unsere globale Präsenz gerade durch die Akquisition von ING REIM vorangetrieben haben. Wir alle wünschen Brett, dass seine geschäftlichen Vorhaben auch in Zukunft von Erfolg gekrönt sind und ihn persönlich sehr zufriedenstellen.“
 
White wurde 1984 als Vertriebs-Trainee im Vorgängerunternehmen von CBRE, Coldwell Banker Commercial, eingestellt. Er hatte eine Reihe von Vertriebs- und Managementpositionen inne, bevor er im Jahr 2001 President und im Jahr 2005 CEO wurde. Seitdem White 2001 zum President ernannt wurde, steigerte sich die Mitarbeiterzahl von 9.300 auf ungefähr 34.000. Das normalisierte EBITDA wurde von 115 Millionen US-Dollar auf 800 Millionen US-Dollar verbessert und die Gesamtkapitalausstattung des Unternehmens hat sich mehr als verzehnfacht. Das Unternehmen führte im letzten Jahrzehnt drei richtungsweisende Akquisitionen und Fusionen durch: Insignia/ESG (2003), Trammell Crow Company (2006) und ING REIM (2011).
  
Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2011 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 34.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide