Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

Leerstände gingen im zweiten Quartal 2012 in allen Gewerbeimmobiliensektoren zurück

Leerstände bei Büros fielen auf den niedrigsten Stand seit 2009 Industrie- und Wohnungssektoren verlängerten ihren Erholungstrend Verbesserungen bei Einzelhandelsimmobilien

Boston, 10. Juli 2012 – Gemäß den neuesten Analysen von CBRE verbesserten sich im 2. Quartal 2012 trotz der Sorgen über das Tempo der Konjunkturerholung und des mäßigen Beschäftigungswachstums alle Sektoren des Gewerbeimmobilienmarkts in den USA.

• Die Leerstände bei den Bürogebäuden in den USA fielen auf den niedrigsten Stand seit 2009. Sie reduzierten sich im 2. Quartal um 30 Basispunkte (Bp.) auf 15,7 %.
• Die nationale Verfügbarkeit1 von Industrieimmobilien verringerte sich im 2. Quartal um 20 Bp. auf 13,2 % und setzte damit den schon seit zwei Jahren anhaltenden Verbesserungstrend fort.
• Bei den Einzelhandelsimmobilien, die im Allgemeinen in der Erholung anderen Immobiliensektoren hinterherhinkten, gab es eine leichte Verbesserung der Verfügbarkeit, die während des 2. Quartals auf 13,0 % zurückfiel.
• Die Wohngebäude in den USA verlängerten ihre energische Erholungsphase. Die Leerstände, die vor einem Jahr bei 4,8 % lagen, gingen um 60 Bp. zurück.

„Die Erholung bei den Gewerbeimmobilien blieb im zweiten Quartal von den wachsenden Sorgen um die globale Wirtschaft unberührt“, sagte Jon Southard, Managing Director, CBRE. „Da die Bautätigkeit weit unter dem für eine Erholungsphase typischen Niveau liegt, werden alle Nachfragesteigerungen in eine niedrigere Leerstandsrate kanalisiert.“

Büroimmobilienmarkt
Die nationale Leerstandsrate bei Büros fiel im 2.  Quartal 2012 um 30 Bp. auf 15,7 %. Dies war das erste Quartal seit 2009, in dem die Leerstandsrate unter 16 % lag.

Die nationale Leerstandsrate für Stadtrandgebiete ging um 40 Bp. zurück, während diejenige für die Innenstädte um 20 Bp. fiel. Die Gebäudenutzung verbesserte sich landesweit auf fast zwei Dritteln der Märkte. Die Leerstandsraten fielen um 100 Bp. oder mehr auf sieben Märkten: Albuquerque, Boston, Charlotte, Norfolk, Richmond, San Diego und Seattle. Technologie- und energieabhängige Märkte waren weiterhin unter den Spitzenreitern, da die Leerstandsraten in San Francisco, Houston, Seattle und San Jose im zweiten Quartal um 50 Bp. oder mehr zurückgingen und weit unter ihrem Niveau von vor einem Jahr lagen.  

„Die nationale Leerstandsrate befindet sich mit 15,7 % weiterhin weit über dem vor der Rezession verzeichneten Tiefstand von 12,4 %, und die Widerstände, auf die Büroimmobilien in jüngster Zeit treffen, sind noch nicht verschwunden“, fügte Jon Southard hinzu. „Die Fundamentaldaten bei Büroimmobilien wurden jedoch durch Rekord-Tiefstände bei der Bautätigkeit und durch große Mietnachlässe, die das Mietvolumen steigerten, begünstigt. Eine stärkere Absorption in der zweiten Jahreshälfte von 2012 und im Jahr 2013 erfordert allerdings mehr Unterstützung durch den Arbeitsmarkt.“

Industrieimmobilienmarkt
Das zweite Quartal 2012 ist mit einer Verfügbarkeitsrate von 13,2 % jetzt das achte Quartal in Folge, in dem sich die Verfügbarkeit von Industrieimmobilien verringerte. In diesem Zeitraum verzeichneten 34 Märkte rückläufige Verfügbarkeitsraten, 18 eine Erhöhung derselben und acht keine Veränderungen. Unter den großen Märkten wiesen Indianapolis (-130 Bp.), Memphis (-120 Bp.), Detroit (-100 Bp.) und Seattle (-60 Bp.) bedeutende Rückgänge auf. Chicago und Riverside verloren beide je 50 Bp., während Los Angeles, der zweitgrößte Markt in den USA nach Chicago, 20 Bp. weniger aufwies. Angesichts der Tatsache, dass die meisten Märkte eine Verbesserung der Verfügbarkeitsraten verzeichneten, scheint das sich verlangsamende, aber weiter anhaltende, Wirtschaftswachstum nach wie vor zu einer erhöhten Nachfrage nach Industrieflächen zu führen.

Einzelhandelsimmobilienmarkt
Die Verfügbarkeitsrate für Einzelhandelsimmobilien ging im 2. Quartal 2012 leicht auf 13,0 % zurück. Im Vergleich zum vorherigen Quartal war dies ein Rückgang um 10 Bp. und im Vergleich zum Vorjahr von 20 Bp. Die Absorption lag im zweiten Quartal weit über der niedrigen Quadratfußzahl an neu fertiggestellten Flächen, wodurch sich die Verfügbarkeitsraten verbesserten. 

Der Großteil der Einzelhandelsmärkte verzeichnete entweder gleichbleibende oder zurückgehende Verfügbarkeitsraten gegenüber dem 1. Quartal 2012. Nennenswerte Märkte sind Bakersfield, Cincinnati, Columbus, Cleveland, Providence und San Diego, die jeweils einen Rückgang von 70 Bp. oder darüber verzeichneten. Am anderen Ende des Spektrums verbuchten im zweiten Quartal Märkte wie Jacksonville, Nashville und Richmond Zuwächse bei der Verfügbarkeit von 70 Bp. oder mehr. Die meisten Märkte liegen bei ihren Verfügbarkeitsraten jedoch um oder über ihren Werten vom 2. Quartal 2011. 

Wohnungsmarkt
Gegenüber dem Vorjahr sanken die Leerstandsraten von Wohnungen auf 52 Märkten. Den größten Rückgang (150 Bp. oder mehr) verzeichneten hierbei Fort Worth, Houston, Cincinnati, Birmingham, Salt Lake City, Hartford und Orlando. Zu den Märkten mit den niedrigsten Leerstandsraten (3,5 % oder niedriger) gehörten Newark, Pittsburgh, Minneapolis, San Jose, Hartford, Boston, Miami, Providence, Oakland, Ventura, San Francisco und Salt Lake City. Angesichts der anhaltenden Steigerungen der Gebäudenutzung wird das effektive Mietwachstum stark bleiben und die Fundamentaldaten für Wohnungen dürften sich 2012 im Zuge einer weiteren Erholung der Wirtschaft weiter verbessern.

1 Verfügbarkeit ist die Fläche, die aktiv vermarktet wird und innerhalb von 12 Monaten zum Mieterausbau zur Verfügung steht.

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2011 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 34.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.

 

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide