Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

Geringe Änderungen bei globalen Büromieten und Immobilienwerten im zweiten Quartal 2012 (Q2 2012)

Indizes für globale Büromieten und globale Kapitalwerte von CBRE sind moderat gestiegen

Los Angeles, 9. August 2012 – Globale Büromieten und Immobilienwerte haben sich im zweiten Quartal 2012 moderat erhöht. Sowohl der CBRE-Index für Globale Büromieten als auch der Index für den Globalen Kapitalwert stiegen um 0,3 %. Der moderate Anstieg reflektiert die globale Konjunkturabschwächung, die weiterhin den Aufschwung bei den Immobilien bremst.

„Steigerungen bei Mieten und Kapitalwerten sind nach dem beträchtlichen Aufschwung im Laufe des Jahres 2011 dramatisch zurückgegangen“, so Dr. Raymond Torto, Global Chief Economist von CBRE. „Trotz der wirtschaftlichen Unsicherheit liefert dieses Quartal dennoch den Beweis, dass ungeachtet des anhaltend extremen Kostenbewusstseins der Mieter und Investoren diese aber auch mit Expansionen von bzw. Investitionen in erstklassige Flächen voranschreiten. Diese Dynamik hat dazu beigetragen, Mieten und Kapitalwerte zumindest geringfügig zu stützen, insbesondere auf dem US-amerikanischen Markt.“

CBRE-Indizes für globale Büromieten
• Der US-Mietmarkt ist zusehends stärker als in anderen Regionen, da die Mieten weiter gestiegen sind, während sie in anderen Regionen gleich blieben. Infolgedessen verzeichneten Nord-, Mittel- und Südamerika die stärksten Wachstumsraten sowohl im Quartals- als auch im Jahresvergleich – 1,0 % bzw. 3,0 %.
• Die Mieten in der Asien-Pazifik-Region blieben im Quartal im Wesentlichen gleich und entwickelten sich rückläufig im Vergleich mit dem Jahresanstieg von 13,4 % im zweiten Quartal 2011.
• Große Unterschiede bei der regionalen Performance. Hongkong erholte sich beispielsweise schnell nach der Rezession und erreichte die Mietspitzen vor der Rezession im Jahr 2011. Seitdem haben die Mieten in Hongkong jedoch nachgelassen, da Besitzer versuchen, Kosten einzusparen. Die Mieten in Bangkok steigen dagegen schneller, angetrieben durch eine anhaltend starke Nachfrage und das begrenzte Angebot von erstklassigen Objekten an den besten Standorten.
• Durch die schwache Stimmung der Inhaber in EMEA entwickelte sich der EMEA-Mietindex in diesem Quartal wiederum leicht rückläufig, was die Unsicherheit der europäischen Staatsschuldenkrise reflektiert. In EMEA bestehen regionale Unterschiede, da Märkte in stabileren Volkswirtschaften, wie beispielsweise die Nordländer und Deutschland, eine bessere Leistung gezeigt haben und einige Märkte, wie z. B. Düsseldorf und München, voraussichtlich eine stetige Aufwärtsbewegung bei den Mieten in der nahen Zukunft erleben werden.

 

 
 

 CBRE-Indizes für globale Kapitalwerte
• Mit Ausnahme von Nord-, Mittel- und Südamerika verzeichneten die Indizes für Globale und Regionale Kapitalwerte wenige oder überhaupt keine Verbesserungen seit dem 3. Quartal 2011. 
• Die relative Stärke von Nord-, Mittel- und Südamerika (mit einem Quartalsanstieg von 1,5 %) hat den Index für den Globalen Kapitalwert moderat nach oben getrieben. Dennoch schwächelte die globale Wachstumsrate durch den EMEA-Kapitalwertindex, der in diesem Quartal um 1,0 % fiel (der dritte Rückgang in Folge auf Quartalsebene). Das Niveau des Asien-Pazifik-Index verhielt sich hingegen in den vergangenen Quartalen stabil.
• Eine risikoscheue Stimmung haben Immobilieninvestoren in Richtung der hochliquiden Gateway-Märkte getrieben. Dadurch wurden die Objektwerte der meisten US-Gateway-Märkte, einschließlich New York, Chicago, San Francisco und Boston gestärkt, was teilweise auf das Angebot von sogenannten Trophy Assets dieser Märkte und deren angenommener Liquidität zurückzuführen ist.
• Die Asien-Pazifik-Region verzeichnete im ersten Halbjahr 2012 kaum Änderungen und ist zusehends jedoch der einzige Index, bei dem die Objektwerte im Jahr 2011 die Spitzenwerte vor der Rezession erreichten.

 

 
 

Die CBRE-Indizes wurden von CBRE Research erstellt. Der Globale Büromietindex besteht aus Daten von 123 Städten aus aller Welt. Der Globale Kapitalwertindex verwendet das gleiche Muster für EMEA und Asien-Pazifik, während die Daten für Nord-, Mittel- und Südamerika vom National Council of Real Estate Investment Fiduciaries (NCREIF) stammen und nicht nach Städten auf die Weise, wie der Mietindex aufgebaut ist, entstehen. Der Referenzzeitraum für die Indizes ist das 1. Quartal 2001.

Um mit einem CBRE-Experten zu sprechen, wenden Sie sich bitte an Robert McGrath (212.984.8267 oder Robert.McGrath@cbre.com).

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2011 – weltweit größte Dienstleistungsunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 34.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide