Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

CBRE Group, Inc. meldet, dass starke Nachfrage von Einzelhändlern und geringer Nachschub zu Rekorden bei Einzelhandelsmieten führen

In Hongkong werden weiterhin die bei weitem höchsten Einzelhandelsmieten erzielt

Los Angeles (USA), 13. Mai 2013 – Hongkong ist weiterhin der weltweit teuerste Einzelhandelsmarkt: Mieten in Spitzenlagen sind fast 150 Prozent höher als in New York City und über 400 Prozent höher als in London und Paris. Das ergeben neueste Untersuchungen der CBRE Group, Inc. (NYSE: CBG)

Die von CBRE vierteljährlich vorgenommene Erhebung (Q1 2013), die die 10 weltweit teuersten Einzelhandelsmärkte analysiert, zeigt, dass die starke Nachfrage von internationalen Einzelhändlern, gekoppelt mit einer bescheidenen Versorgungslage, zu Rekordmieten bei Spitzenlagen geführt hat. Hongkong liegt immer noch konkurrenzlos an der Spitze. Hier werden in Q1 2013 Spitzenmieten von 4328 USD pro Quadratfuß (ca. 0,1 m2) pro Jahr erzielt.

Während in Märkten wie Hongkong, New York City, London und Paris in diesem Quartal kein Anstieg der Spitzenmieten festzustellen war, blieben diese Städte wegen der fortwährenden längerfristigen strategischen Expansionsstrategie internationaler Einzelhändler stabil, was durch eine deutlichen Präferenz für Premiumflächen in den besten Lagen in diesen Märkten nachzuweisen ist.

Rangliste der Premium-Einzelhandelsmieten in USD pro Quadratfuß pro Jahr 

Joe Lin, Executive Director Retail Hongkong, CBRE, meinte dazu:

„Die Spitzenmieten in Hongkong liegen auf Rekordniveau, da die Mieternachfrage stabil bleibt und die Anfragen von Einzelhändlern, die in der Stadt einsteigen oder ihre Präsenz ausweiten wollen, stark bleiben. Da die Flächen in den Premium-Einkaufsstraßen von Hongkong so teuer sind, was vor allem auf die anhaltende Nachfrage von internationalen Luxusmarken zurückzuführen ist, sind viele traditionelle Einzelhändler an eher „nischenartige“ sekundäre Einzelhandelsstandorte gezogen, da sie weiterhin auf dem Markt vertreten sein wollen, die Premiumpreise aber nicht zahlen können.“

Der zweitteuerste globale Einzelhandelsmarkt New York City (2970 USD pro Quadratfuß) hieß 2012 zahlreiche neue nationale und globale Einzelhändler willkommen, die durch den starken internationalen Tourismus des Markts angezogen wurden. Es kommen nur wenige neue Einzelhandelsflächen in New York City nach. Allerdings ist eine erhebliche Menge an Premiumflächen entlang der Fifth Avenue zwischen 49. und 59. Straße verfügbar.

Die besten Einzelhandelsmärkte in Europa, London (1053 USD pro Quadratfuß) und Paris (1050 USD pro Quadratfuß) bleiben konstant, vor allem wegen des knappen Angebots und dem entsprechend hohen Mietniveau. Wie auch in Hongkong wurden viele neue Einzelhändler in der Stadtmitte Londons gezwungen, alternative Standorte zu prüfen. Am deutlichsten ist dies in der Bond Street, wo sich Einzelhändler nach alternativen Standorten in Mayfair umsehen. Beispiele hierfür sind das Mode-Einzelhandelsunternehmen Oscar de la Renta, das jetzt einen 185 m² großen Laden in der Mount Street eröffnete, sowie Celine mit einer 745 m² großen Einheit ein paar Häuser weiter. Für beide Unternehmen sind dies die ersten Geschäfte in Großbritannien. 

Das knappe Angebot an Premiumflächen in der gesamten Asien-Pazifik-Region trug dazu bei, das Mietniveau in Sydney, Melbourne, Peking und Tokio hoch zu halten. In Sydney (1018 USD pro Quadratfuß) ist die Nachfrage internationaler Einzelhändler (vor allem aus den USA) hoch und viele neue Marken wollen 2013 auf diesem Markt antreten.

Die Bedeutung der Pazifik-Märkte nahm zu. Brisbane (739 USD pro Quadratfuß) und Melbourne (851 USD pro Quadratfuß) gehören jetzt zu den teuersten Premium-Einzelhandelsmärkten. Dank eines starken Umsatzes und der Prognose eines begrenzten Angebots in der Queen Street Mall von Brisbane legten die Spitzenmieten in lokaler Währung von einem Quartal zum nächsten sprunghaft um 15 % zu. Als Folge stieg Brisbane im Ranking der Premium-Einzelhandelsmieten um zwei Positionen auf Platz neun. Nicht nur der Bergbau und weitere Sektoren im Bereich natürlicher Ressourcen stärkten in Brisbane die lokale Wirtschaft, sondern auch das Bevölkerungswachstum steigert die Erwartungen auf ein zukünftiges Wachstum im Einzelhandel. Daher ist abzusehen, dass sich die Mietsteigerungen im Einklang mit dem aktuellen Trend fortsetzen.

Raymond Torto, Global Chief Economist bei CBRE:

Aufgrund eines knappen Angebots und der Präferenz für Premiumflächen bleiben die Spitzen-Einzelhandelsmieten in den teuersten globalen Märkten konstant. Trotz verhaltenen Wachstums der Einzelhandelsumsätze und des angespannten Konsumklimas konzentrieren sich internationale Einzelhändler weiter auf langfristige Wachstumsstrategien, die zu Ladenerweiterungen in vielen wichtigen globalen Märkten wie New York City, London und Moskau geführt haben. Doch angesichts des aktuell hohen Niveaus ziehen Einzelhändler „abgelegene“ Premium- oder sekundäre Standorte in Erwägung und sind nicht immer willens, Rekordpreise zu zahlen.“

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2012 – weltweit größte Dienstleistungs- und Investmentunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 37.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide