Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

CBRE sieht aufgrund des heimischen Energiegewinnungsbooms mehr Investitionsgelegenheiten bei Büros

Der Trendbericht von CBRE „13 Trends for 2013“ prognostiziert auch stärkere Investitionen in Mehrfamilienhäuser infolge einer alternden Bevölkerung und eine Veränderung der Lieferketten durch wachsenden E Commerce

Los Angeles, 20. Februar 2013 – Durch die wachsende heimische Energieexploration und -gewinnung entstehen Investitionsgelegenheiten im Bereich Büroimmobilien in US-Märkten wie Dallas, Pittsburgh und Oklahoma City; die Veränderung der Lieferkette durch E-Commerce wird Veränderungen in den Vertriebszentren und -orten beschleunigen; und eine alternde Bevölkerung wird die Nachfrage nach Mietwohnungen in diesem Jahrzehnt bedeutend ankurbeln. Dies sind einige der wichtigen Immobilientrends, die CBRE in einem neuen Bericht mit dem Titel „13 Trends for 2013“ ausgemacht hat.

Der CBRE-Bericht stellt fest, dass die meisten der Top-Energiemärkte in den USA ein Beschäftigungswachstum verzeichnen, vor allem in Sektoren, die Büros nutzen. Diese Märkte, darunter Dallas, Oklahoma City und Pittsburg, bieten Chancen für Anleger, die bereit sind, sich auf andere als die traditionellen Zugangsmärkte zu wagen, da sich dort die Bewertungen von Büros weit unter dem nationalen Durchschnitt befinden.

2013 wird auch ein Jahr sein, in dem Unternehmen zunehmend ihre Waren aus den Ladenregalen zurück ins Lager bringen werden. Mit Fortschreiten dieses Trends wird sich die Lieferkette des Landes verändern, was sich bedeutend auf Industrie- und Einzelhandelsimmobilien auswirken wird. Vertriebsmärkte, in denen der Anteil der vertriebsspezifischen Bestände größer ist als der landesweite Durchschnitt, wie Dallas und Riverside, befinden sich im Zentrum der Lieferkette des Landes, da sie über die richtige Infrastrukturmischung verfügen, um den Bau von großen intermodalen Vetriebszentren zu rechtfertigen.

Eine größere Verfügbarkeit von bezahlbaren, längerfristigen Mietunterkünften für ältere Bürger könnte zu mehr Nachfrage nach Mehrfamilienhäuser und somit höheren Mieten führen. Investoren in Mehrfamilienhäuser und Bauunternehmen sollten den potenziellen Beitrag einer alternden Bevölkerung zum zukünftigen Wachstum der Nachfrage nach Mietwohnungen nicht unterschätzen. Die Zahl der über 65-Jährigen in der Bevölkerung wächst so stark, dass die Gruppe selbst bei einem traditionell hohen Anteil an Hauseigentümern wahrscheinlich mehr zum Nettowachstum der Nachfrage nach Mietwohnungen während dieses Jahrzehnts beitragen wird als Haushalte in der Altersgruppe der unter 35-Jährigen.

„Auch wenn die langsame, aber stetige Konjunkturerholung auf positive Trends für den US-Gewerbeimmobilienmarkt hinweist, brauchen Eigentümer, Nutzer und Investoren nach wie vor einen präzisen Einblick, um die richtigen Entscheidungen zu treffen, und der Bericht 13 Trends for 2013 bietet eine praktische, nach Sektoren aufgegliederte Analyse“, erklärte Jon Southard, Director of Forecasting bei CBRE Econometric Advisors.

Weitere wichtige Trends für 2013 sind laut CBRE:

• Relativ unveränderte Renditen (Cap Rates) infolge der expansiven Geldpolitik der US-Notenbank Fed, der anhaltenden Erholung sowohl bei der Kreditverfügbarkeit als auch der Fundamentaldaten für Immobilien und infolge der stabilen Risikoaufschläge.

• Weiterhin gute Aussichten für die Produktion, da die US-Wirtschaft weiter an Fahrt gewinnt, wobei die Industrieproduktion laut Prognosen bis Ende 2013 ihren Höchststand von vor der Rezession erreichen wird. Durch den anhaltenden Anstieg der Unternehmens- und Verbrauchernachfrage entsteht ein höherer Bedarf an Industrieflächen entlang der gesamten Lieferkette. Höhere Produktionsniveaus werden die Produktionsunternehmen zu einer Erweiterung ihres Zugangs zu Lagerflächen veranlassen.

• Verringerung der Preisunterschiede zwischen Büroimmobilien in Vororten und in Innenstädten. Es gibt frühe Anzeichen, dass sich die Spreads verengen, zunächst durch kurzfristige Stabilisierung der Cap-Rates in den Vororten und dann in späteren Jahren durch ein Absinken der Renditen. In den Jahren 2013 und 2014 werden Investoren ihre Risikobereitschaft allmählich erhöhen und sich auch an Objekte in Lagen außerhalb der Stadtzentren wagen.

Hinweis an die Herausgeber/Journalisten: Wenn Sie den vollständigen Bericht erhalten möchten, senden Sie ein E-Mail an robert.mcgrath@cbre.com

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2012 – weltweit größte Dienstleistungs- und Investmentunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 37.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.​​​

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide