Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

Globale Büroimmobilienwerte und -mieten zeigten sich trotz wirtschaftlicher Unsicherheit widerstandsfähig

Los Angeles, 13. Februar 2013 – Gemäß CBRE Group, Inc. blieben die globalen Büroimmobilienwerte und -mieten im 4. Quartal 2012 stabil. Der CBRE Global Office Capital Value Index (der globale Kapitalwertindex für Büros) legte im 4. Quartal leicht um 0,6 % zu, während der CBRE Global Office Rent Index (der globale Mietindex für Büros) im gleichen Zeitraum ein Plus von 0,3 % verzeichnete.

Die Werte und Mieten von Immobilien setzten auf dem amerikanischen Kontinent ihr Wachstum fort und glichen damit die Stagnation und leichten Rückgänge in der EMEA- und Asien-Pazifik-Region aus.
 
„Angesichts der großen Unsicherheit und Vorsicht, die in der globalen Wirtschaft bis Ende 2012 herrschten, zeigte sich die Entwicklung von gewerblichen Immobilien widerstandsfähig. Die Fundamentaldaten in Bezug auf Absorption, Gebäudenutzung und Mieten haben sich nach und nach verbessert, während das Angebot an neuen Immobilien knapp blieb – eine Dynamik, die den Mietmarkt stützte und verbesserte. Die starke Nachfrage von Nutzern und Investoren nach Flächen in den gefragtesten Spitzenlagen spielte auch eine bedeutende Rolle bei der anhaltenden Erholung von gewerblichen Immobilien“, meinte Dr. Raymond Torto, Global Chief Economist von CBRE.

CBRE Global Office Capital Value Index

• Der CBRE Office Capital Value Index verzeichnete 146,1 Zähler. Er stieg gegenüber dem vorherigen Quartal um 0,6 % und gegenüber dem Vorjahr um 1,9 %. Das vom Index erreichte Plateau kann auf regionale Unterschiede zurückgeführt werden, wobei die starke Entwicklung auf dem amerikanischen Kontinent durch die schwächere in anderen Teilen der Welt ausgeglichen wurde.

• Der CBRE Kapitalindex für den amerikanischen Kontinent (dominiert von den USA) schnitt deutlich besser ab als für die EMEA- und Asien-Pazifik-Region. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Americas Office Capital Value Index um 6,1 % höher. Dieser Index legte 2012 im Durchschnitt 150 Basispunkte (Bp.) pro Quartal zu.

• Der Office Capital Value Index für die EMEA-Region blieb hingegen im 4. Quartal unverändert bei 112,8 Punkten. Der EMEA-Index fiel 2012 im Durchschnitt um 45 Bp. pro Quartal und liegt damit 1,8 % unter dem Vorjahresniveau.

• Wenn auch der Asia Pacific Office Capital Value Index zum ersten Mal seit 12 Quartalen leicht um 6 Bp. auf 217,1 fiel, ist er nach wie vor der einzige regionale Index, der seinen Höchststand von vor der Rezession um 3,5 % überschritten hat. Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte sich der Asien-Pazifik-Index um 2,1 %, bei einem durchschnittlichen Wachstum im Jahr 2012 von 51 Bp. pro Quartal.
 

 

 

CBRE Global Office Rent Index

• Der Americas Office Rent Index stieg im 4. Quartal um 1,6 % und im Vergleich zum 4. Quartal 2011 um 4,0 %. Diese Entwicklung spiegelt die langsame, aber stetige Erholung in der gesamten Region, vor allem der USA, wider. 
 
• In den USA haben die Sektoren Technologie, Energie und Gesundheitswesen die Nachfrage nach Mietobjekten in den südlichen und westlichen Teilen der USA angekurbelt, darunter Energiemärkte wie Houston; Technologiemärkte wie San Francisco, Seattle und San José und Gesundheits-/Biotechnologiemärkte wie Austin und Boston.
 
• Der Mietindex für den Asien-Pazifik-Raum fiel im 4. Quartal um [14] Bp. und somit im zweiten Quartal in Folge. Der Rückgang im Jahreszeitraum 2012 um 0,3 % war die erste negative Entwicklung in einem Jahr seit 2010. Die Vermietungen gingen in der gesamten Asien-Pazifik-Region deutlich zurück, mit Ausnahme einiger weniger Märkte wie Tokio und Seoul, wo ein umfassendes Angebot an neuen Immobilien Nutzer dazu veranlasste, in Gebäude von höherer Qualität umzuziehen.
 

• Der EMEA Office Rent Index ging im 4. Quartal um 35 Bp. zurück und fiel somit ebenfalls leicht im zweiten Quartal in Folge. Die Entwicklung des Mietindex für die EMEA-Region steht eindeutig im Zusammenhang mit dem schwachen Konjunkturklima angesichts der anhaltenden Staatsschuldenprobleme in Europa. Auch wenn sich die unmittelbare Gefahr eines Auseinanderbrechens der Eurozone verringert hat, müssen zugrunde liegende strukturelle Veränderungen und Sparmaßnahmen noch formalisiert und umgesetzt werden.  

 

 

 

Die CBRE-Indizes wurden von CBRE Research erstellt. Der Global Office Rent Index besteht aus Daten aus 123 Städten weltweit. Der Global Capital Value Index verwendet die gleiche Stichprobe für die EMEA- und Asien-Pazifik-Region, während die Daten für den amerikanischen Kontinent von der Nationalen Gesellschaft der Immobilien-Investment-Treuhänder, dem National Council of Real Estate Fiduciaries (NCREIF), stammen und nicht auf gleiche Weise Stadt für Stadt aufgebaut sind wie die Daten des Mietindexes. Die Basisperiode für die Indizes ist das 1. Quartal 2001.

Wenn Sie mit einem Experten von CBRE sprechen möchten, wenden Sie sich bitte an Robert McGrath (Telefon +1 212.984.8267 oder Robert.McGrath@cbre.com).

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2012 – weltweit größte Dienstleistungs- und Investmentunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 37.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide