Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

CBRE Group, Inc.: Anlegernachfrage nach hochwertigen Immobilien stärkt globale Bürowerte

Globale Büromieten Bleiben In Q2 2013 Stabil

Los Angeles, 12. August 2013 – Der Wert globaler Büroimmobilien stieg im zweiten Quartal 2013 (Q2 2013) kontinuierlich an und globale Büromieten blieben stabil. Dies geht aus Research-Ergebnissen der CBRE Group, Inc. (NYSE: CBG) hervor. Während des Quartals verbesserte sich der Global Office Capital Value Index von CBRE um 1,0 % und der Global Office Rent Index um 0,2 %, wobei beide Indizes hauptsächlich durch den dominanten Markt in der Region Amerika nach oben getrieben wurden.

„Gewerbliche Immobilien sind angesichts des aktuellen Niedrigzinsumfelds für Investoren weiterhin von großem Interesse“, kommentierte Dr. Raymond Torto, CBRE Chairman, Global Research. „Trotz des jüngsten Aufwärtstrends bei langfristigen Zinssätzen bieten vor allem hochwertige Objekte attraktive risikobereinigte Renditen im Vergleich zu Aktien und Anleihen. Gleichzeitig bremst die langsame Erholung der Weltwirtschaft nach wie vor das Mietpreiswachstum. Doch die Mieten bleiben weitgehend stabil, da die geringe Neubautätigkeit in den meisten Teilen der Welt das Angebot begrenzt.“

 CBRE Global Capital Value Index

  • Der CBRE Global Office Capital Value Index bewegte sich in Q2 2013 weiter stetig nach oben: Im Quartal stieg er um 1,0 % und lag gegenüber dem Vorjahresquartal um 3,4 % höher. Renditen in anderen festverzinslichen Anlageklassen bleiben allgemein niedrig, trotz des jüngsten Aufwärtstrends bei langfristigen Zinssätzen. Deshalb sind Investoren bereit, für die steigenden Einkommensströme, wie sie gewerbliche Immobilien in guter Lage bieten können, höhere Preise zu zahlen. Das relativ begrenzte Verkaufsangebot an hochwertigen Objekten hat ebenfalls zu dem anhaltenden Wertzuwachs und Renditenrückgang bei hochwertigen Immobilien beigetragen.
  • Der Office Capital Value Index für die Region Amerika schnitt erneut deutlich besser ab als andere regionale Indizes: Er nahm in Q2 2013 um 2,0 % zu und lag um 6,2 % höher als im Vorjahresquartal. Hochwertige Objekte in den stärksten Immobilienmärkten wie New York, Boston und San Francisco finden weiterhin Investoren, die die relative Sicherheit und Liquidität solcher Anlagen schätzen und dafür geringere laufende Renditen in Kauf nehmen. Inzwischen wenden sich die Investoren auch den Märkten in Texas zu, darunter Houston, Austin, Dallas und San Antonio, wo ein starker Arbeitsmarkt auf zukünftige Einkommenszuwächse hoffen lässt.
  • Der Capital Value Index für die Region EMEA verbesserte sich im dritten Quartal in Folge, jedoch mit langsamen Wachstumsraten: In Q2 2013 stieg der Index um 0,5 %, im Vorjahresvergleich nur um 1,8 %. Dublin und Zürich sind die Glanzlichter der Region; beide Städte verzeichneten starke Kapitalwertzuwächse. Rückläufige Trends beschränken sich auf einige wenige Märkte in Spanien, Italien und Frankreich.
  • Obwohl die Region Asien-Pazifik in Q2 2013 nur um 0,8 % wuchs, bleibt sie die einzige Region, deren Capital Value Index sich vollständig von der Finanzkrise erholt hat und heute 5,3 % über dem Vorkrisenhoch in Q2 2008 liegt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg der Capital Value Index um 2,2 %, wobei Vermögenswerte sich nach einem starken Aufschwung direkt nach der globalen Finanzkrise inzwischen weitgehend stabilisiert haben.

 

 

CBRE Global Office Rent Index

  • Der CBRE Global Office Rent Index hat seinen stetigen Aufwärtstrend fortgesetzt; er legte in Q2 3013 um 0,2 % zu und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 0,7 %.
  • Der Office Rent Index für die Region Amerika, dominiert von den USA, kletterte in Q2 2013 um 0,7 % sowie im Jahresvergleich um 2,4 % nach oben.
  • In der Region Asien-Pazifik verlangsamte sich der Office Rent Index weiter und lag im Q2 2013 um nur 0,1 % höher, was der gedämpften Nachfrage in weiten Teilen der Region zuzuschreiben ist. Mieter in der Asien-Pazifik-Region bleiben in Bezug auf langfristige Mietentscheidungen kostenbewusst und zurückhaltend.
  • Der Office Rent Index für die Region EMEA fiel in Q2 2013 um 0,2 % zurück, was bedeutet, dass er sich inzwischen seit sechs Quartalen hintereinander auf etwa dem gleichen Niveau bewegt. Auch im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres lag der Index um 0,2 % niedriger. Der Druck auf die Mieten in Südeuropa wurde durch Verbesserungen in den nordischen Ländern, Deutschland, Großbritannien und Irland – das sich im Anfangsstadium einer Erholung befindet – zum Teil wieder wettgemacht.

 

 

 

Wenn Sie mit einem CBRE-Experten sprechen möchten, wenden Sie sich an Robert McGrath (212.984.8267 oder Robert.McGrath@cbre.com). 

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2012 – weltweit größte Dienstleistungs- und Investmentunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 37.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide