Befehle des Menübands überspringen Zum Hauptinhalt wechseln

London löst Hongkong als weltweit teuersten Büroimmobilienmarkt ab

Vier der fünf teuersten Märkte liegen in Asien

Acht der zehn Märkte mit den am schnellsten steigenden Nutzungskosten befinden sich auf dem amerikanischen Kontinent

Die Wachstumsrate der Nutzungskosten von Immobilien in Spitzenlage beschleunigt sich

Los Angeles — 18. Dezember 2013 — Das Londoner West End löste das Zentrum Hongkongs als teuersten Büroimmobilienmarkt der Welt ab, doch Asien dominierte weiterhin die teuersten Bürostandorte der Welt und belegte vier der fünf Spitzenplätze. Dies sind die Ergebnisse der halbjährlich erscheinenden Studie von CBRE Global Research and Consulting mit dem Titel Global Prime Office Occupancy Costs. Der Studie zufolge steigen zudem die Mieten am schnellsten auf dem amerikanischen Kontinent, wo sich die Fundamentaldaten für den Immobiliensektor weiterhin verbessern. Insgesamt lagen acht der zehn Märkte mit den am schnellsten wachsenden Nutzungskosten in der Region Amerika, wobei sich Boston (Zentrum), Mexiko-Stadt und San Francisco (Zentrum) unter den Top-5 befanden.

Das Londoner West End führte mit Gesamtnutzungskosten von 259,36 US$ pro Quadratfuß und Jahr (ca. 2791,73 US$ pro Quadratmeter und Jahr) die Liste der teuersten Standorte an. Das Zentrum Hongkongs folgte an zweiter Stelle mit Gesamtnutzungskosten von 234,30 US$ (ca. 2521,98 US$ pro Quadratmeter und Jahr). Die Finance Street von Peking, das zentrale Geschäftsviertel Pekings und West Kowloon in Hongkong belegten die Plätze drei bis fünf.

Weltweit stiegen die Nutzungskosten in den zwölf Monaten bis zum Ende des dritten Quartals 2013 um 2,2 %, ein Anstieg gegenüber der jährlichen Wachstumsrate von 1,4 % zum Ende des ersten Quartals 2013. Alle drei Weltregionen verzeichneten ein jährliches Wachstum, angeführt von der Region Amerika mit 4,6 %, gefolgt vom Asien-Pazifik-Raum mit 3,2 % und der EMEA-Region mit 0,4 %. Diese Zahlen geben die jeweilige Stärke der Konjunkturerholung in den globalen Regionen wieder.

„Der Anstieg der Nutzungskosten für Büroflächen in Spitzenlagen im vergangenen Jahr unterstreicht, dass selbst in einer sich nur langsam erholenden Wirtschaft die Nachfrage nach den besten Flächen an den besten Standorten nach wie vor hoch ist“, meinte Dr. Raymond Torto, Global Chairman, CBRE Research.

CBRE verfolgt die Nutzungskosten für Büroflächen in Spitzenlagen in 126 Märkten auf der ganzen Welt. Von den 50 teuersten Märkten liegen 20 im Asien-Pazifik-Raum, 19 in der EMEA-Region und 11 auf dem amerikanischen Kontinent.  

Die Vergleiche der Nutzungskosten, die in US-Dollar durchgeführt werden, werden von Wechselkursen beeinflusst. Die jährliche Veränderung in Prozent der Nutzungskosten wird jedoch in Landeswährung ermittelt und ist daher nicht von Wechselkursänderungen betroffen (mit Ausnahme von Jakarta, Indonesien, wo Mieten in der Regel in US-Dollar festgeschrieben, aber in Rupien bezahlt werden, was bedeutet, dass Steigerungen von Nutzungskosten stark von der Währungsabwertung in Indonesien beeinträchtigt werden).

Asien-Pazifik
20 der 50 teuersten Märkte lagen im Asien-Pazifik-Raum, davon befanden sich sechs unter den ersten Zehn: das Zentrum Hongkongs, die Finance Street in Peking, das zentrale Geschäftsviertel Pekings, West Kowloon in Hongkong, das zentrale Geschäftsviertel von Neu Dehli (Connaught Place) und Tokio (Marunouchi/Otemachi).

Auf mehreren großen Märkten in Asien ist das Angebot an Büroflächen in Spitzenlagen knapp. Diese werden von größeren Institutionen (meist große multinationale Unternehmen und Finanzdienstleister) nachgefragt und die Konkurrenz um diese knappen Flächen trieb die Nutzungskosten für Immobilien in Spitzenlagen in die Höhe.

Wenn auch das Zentrum Hongkongs mit Kosten in Höhe von 234,30 US$ (ca. 2521,98 US$ pro Quadratmeter und Jahr) auf den zweiten Platz zurückfiel, bleibt es doch neben dem West End in London der einzige Markt auf der Welt mit Nutzungskosten über 200 US$ pro Quadratfuß und Jahr (ca. 2152,78 US$ pro Quadratmeter und Jahr). Da große Nutzer bei ihren Entscheidungen vorsichtig waren und die Leerstandsrate im Zentrum höher lag als in anderen Bezirken Hongkongs, befanden sich Vermieter im Zentrum der Stadt unter Druck, bei den Mietverhandlungen flexibler zu werden. Infolgedessen sind in den letzten 12 Monaten die Nutzungskosten in Landeswährung um 4,7 % zurückgegangen.

Der teuerste Markt im weltweiten Vergleich aus dem Pazifikraum war Sydney (104,39 US$ pro Quadratfuß bzw. ca. 1123,64 US$ pro Quadratmeter), das auf dem 17. Platz rangierte.

Amerika
High-Tech-Märkte wie Boston (Zentrum), San Francisco (Zentrum) und Seattle (Vororte) verzeichneten eine der größten jährlichen Steigerungen der Büronutzung in Spitzenlagen, wobei die Nutzungskosten in Boston (Zentrum) im Jahresvergleich um nicht weniger als 15,4 % zunahmen. Die Mieten auf diesen Märkten stiegen infolge der extrem angespannten Marktsituation, da die hohe Nachfrage von Technologieunternehmen nach Mietobjekten, gepaart mit niedrigen Leerstandsraten, den Vermietern Spielraum für bedeutende Mieterhöhungen verschaffte.

In Nordamerika war wieder die Midtown von New York führend, die Nutzungskosten für Büros in Spitzenlagen von 120,65 US$ pro Quadratfuß (ca. 1298,67 US$ pro Quadratmeter) aufwies, ein Anstieg von 5,6 % gegenüber dem Vorjahr. 

In Lateinamerika löste Rio de Janeiro São Paulo als den teuersten Markt ab. Dort betrugen die Büronutzungskosten 112,22 US$ pro Quadratfuß (ca. 1207,93 US$ pro Quadratmeter), womit die Stadt weltweit auf dem 13. Platz rangiert. Mexiko-Stadt verzeichnete den größten jährlichen Anstieg der Nutzungskosten in Lateinamerika. Die Stadt befindet sich inmitten eines Verwandlungsprozesses ihrer Skyline und bietet qualitativ hochwertige Gebäude mit hohen Mieten in Spitzenlage. Dieses neue Hochpreis-Angebot, gepaart mit einer hohen Nutzernachfrage, führte zu einem Anstieg der Nutzungskosten um 14,7 % im Vergleich zum Vorjahr.

Europa, Naher Osten & Afrika (EMEA)
Der EMEA-Raum wies unter den globalen Regionen zwar den niedrigsten jährlichen Anstieg der Nutzungskosten für Spitzenlagen auf. In ihm befand sich jedoch mit dem Londoner Zentrum (West End), in dem ein Quadratfuß pro Jahr 259,36 US$ (bzw. der Quadratmeter ca. 2791,73 US$) kostet, der teuerste Markt der Welt. Baubeschränkungen in Kerngebieten Londons haben zur niedrigen Leerstandrate im West End beigetragen und trieben die Nutzungskosten in die Höhe. Diese legten um 14,3 % zu. Zur gleichen Zeit steigt die Nachfrage von Seiten der Finanzunternehmen, wie Hedgefonds-Manager, die eher bereit waren, für Büroflächen in den prestigeträchtigsten Gegenden mehr zu zahlen.

Andere Märkte der Region, die sich unter den zehn teuersten befinden, sind Moskau (165,05 US-$ pro Quadratfuß bzw. ca. 1776,58 US$ pro Quadratmeter), die Londoner City (142,71 US$ pro Quadratfuß bzw. ca. 1536,12 US$ pro Quadratmeter) und Paris (122,10 US$ pro Quadratfuß bzw. ca. 1314,27 US$ pro Quadratmeter).

Palma de Mallorca und Valencia in Spanien waren weltweit die einzigen zwei Märkte, die einen Rückgang der Nutzungskosten für Spitzenlagen in zweistelliger Höhe verzeichneten. In den vergangenen zwölf Monaten fielen diese um 11,3 % bzw. 10,7 %, bedingt durch die anhaltende Krise der Eurozone.                              

Die zehn
teuersten Märkte

(In US$ pro Quadratfuß und Jahr)

Rang

Markt

Nutzungs- kosten

 

 

 

1

London - Zentrum (West End), Vereinigtes Königreich

259,36

2

Hongkong (Zentrum), Hongkong

234,30

3

Peking (Finance Street), China

197,05

4

Peking (zentrales Geschäftsviertel), China

189,67

5

Hongkong (West Kowloon), Hongkong

170,42

6

Moskau, Russische Föderation

165,05

7

Neu Delhi (Connaught Place - zentr. Geschäftsviertel), Indien

156,65

8

Tokio (Marunouchi Otemachi), Japan

154,67

9

London - Zentrum (City), Vereinigtes Königreich

142,71

10

Paris, Frankreich

122,10

 

Die größten jährlichen Veränderungen der
Nutzungskosten

(In Landeswährungen und -maßen)

Die 5 stärksten Anstiege

Rang

Markt

Veränderung in %

 

 

 

1

Jakarta, Indonesien

76,9

2

Boston (Zentrum), USA

15,4

3

Mexiko-Stadt, Mexiko

14,7

4

London - Zentrum (West End), Vereinigtes Königreich

14,3

5

San Francisco (Zentrum), USA

13,3

 

Die 5 größten Rückgänge

Rang

Markt

Veränderung in %

 

 

 

1

Palma de Mallorca, Spanien

-11,3

2

Valencia, Spanien

-10,7

3

Mailand, Italien

-7,1

4

São Paulo, Brasilien

-5,9

5

Mumbai (Nariman Point - zentr. Geschäftsviertel), Indien

-5,1

 

Anmerkung: Die vollständige Liste der 50 teuersten Märkte befindet sich am Ende dieser Pressemitteilung.

Hinweise an die Herausgeber

  1. Der Bericht Prime Office Occupancy Costs ist eine Studie zu den Nutzungskosten für Büroflächen in Spitzenlagen in 126 Städten weltweit.

  2. Die neueste Studie liefert Daten zu Büromieten und Nutzungskosten zum 30. September 2013.

  3. Die Rangliste der größten jährlichen Veränderungen wurde auf der Grundlage der Nutzungskosten in den Währungen und Maßen der jeweiligen Länder erstellt. Die Rangliste der teuersten Märkte basiert auf den Nutzungskosten in US$ pro Quadratmeter und Jahr.

  4. Die in dieser Pressemitteilung aufgeführten Zahlen beziehen sich auf die Nutzungskosten. Diese entsprechen den Mieten zuzüglich örtlicher Steuern und Servicegebühren. Die Zahlen für die Nutzungskosten wurden auch dahingehend angepasst, um den von Markt zu Markt verschiedenen Messmethoden Rechnung zu tragen.

  5. Aufgrund von Änderungen der Methoden sind Vergleiche mit den Zahlen in vergangenen Berichten nicht zulässig.

  6. Um den vollständigen Bericht anzufordern oder ein Gespräch mit einem CBRE-Experten zu vereinbaren, wenden Sie sich bitte an Robert McGrath unter +1 212 984 8267 oder robert.mcgrath@cbre.com.

Die 50 teuersten Büromärkte zum 30. September 2013

(In US$ pro Quadratfuß und Jahr)

Rang

Markt

Nutzungs- kosten

1

London - Zentrum (West End), Vereinigtes Königreich

259,36

2

Hongkong (Zentrum), Hongkong

234,30

3

Peking (Finance Street), China

197,05

4

Peking (zentrales Geschäftsviertel), China

189,67

5

Hongkong (West Kowloon), Hongkong

170,42

6

Moskau, Russische Föderation

165,05

7

Neu Delhi (Connaught Place - zentr. Geschäftsviertel), Indien

156,65

8

Tokio (Marunouchi Otemachi), Japan

154,67

9

London - Zentrum (City), Vereinigtes Königreich

142,71

10

Paris, Frankreich

122,10

11

New York (Midtown Manhattan), USA

120,65

12

Shanghai (Pudong), China

119,50

13

Rio de Janeiro, Brasilien

112,22

14

Shanghai (Puxi), China

111,69

15

Mumbai (Bandra Kurla Komplex), Indien

109,24

16

São Paulo, Brasilien

105,11

17

Sydney, Australien

104,39

18

San Francisco (Zentrum), USA

102,00

19

Genf, Schweiz

101,30

20

Singapur, Singapur

98,50

21

Seoul (zentr. Geschäftsviertel), Südkorea

97,22

22

Boston (Zentrum), USA

93,75

23

Dubai, Vereinigte Arabische Emirate

92,56

24

Zürich, Schweiz

91,44

25

Istanbul, Türkei

86,78

26

Washington, D.C. (Zentrum), USA

86,47

27

Perth, Australien

86,24

28

Seoul (Yeouido), Südkorea

83,09

29

New York (Downtown Manhattan), USA

82,55

30

Los Angeles (Vororte), USA

79,10

31

Jakarta, Indonesien

78,08

32

Mumbai (Nariman Point - zentr. Geschäftsviertel), Indien

77,42

33

Stockholm, Schweden

76,16

34

Guangzhou, China

74,84

35

Edinburgh, Vereinigtes Königreich

72,86

36

Manchester, Vereinigtes Königreich

72,86

37

Mailand, Italien

72,55

38

Aberdeen, Vereinigtes Königreich

72,46

39

Birmingham, Vereinigtes Königreich

70,76

40

Brisbane, Australien

70,20

41

Frankfurt, Deutschland

69,77

42

Bristol, Vereinigtes Königreich

69,62

43

Taipei, Taiwan

68,48

44

Oslo, Norwegen

66,93

45

Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam

66,62

46

Glasgow, Vereinigtes Königreich

66,39

47

San Francisco (Halbinsel), USA

64,40

48

Leeds, Vereinigtes Königreich

63,15

49

Mexiko-Stadt, Mexiko

62,53

50

Toronto (Zentrum), Kanada

61,77

 

 

Quelle: CBRE Global Research and Consulting, 3. Quartal 2013.

 

Über CBRE Group, Inc.
CBRE Group, Inc. (NYSE:CBG), das Fortune 500- und S&P 500-Unternehmen mit Hauptsitz in Los Angeles, Kalifornien, ist das – in Bezug auf den Umsatz im Geschäftsjahr 2012 – weltweit größte Dienstleistungs- und Investmentunternehmen auf dem gewerblichen Immobiliensektor. Mit ca. 37.000 Mitarbeitern in mehr als 300 Büros weltweit (exklusive Beteiligungsgesellschaften und Verbundsunternehmen) ist CBRE Immobiliendienstleister für Eigentümer, Investoren und Nutzer von gewerblichen Immobilien. Die Dienstleistungsschwerpunkte umfassen die Bereiche Capital Markets, Vermietung, Valuation, Corporate Services, Research, Retail, Investment Management, Property- und Project-Management sowie Debt Advisory und Building Consultancy. Seit 1973 ist CBRE Deutschland mit seiner Zentrale in Frankfurt am Main vertreten, weitere Niederlassungen befinden sich in Berlin, Düsseldorf, Köln, Hamburg und München. www.cbre.de. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.cbre.com.

 

CBRE Offices Global

CBRE Offices Worldwide